Die Geschichte von Version 1

Das erste Design von kurzgedanke.me ist mittlerweile ca. ein Jahr alt. Es war das erste goHugo Theme, welches ich mit meinen eigenen Händen geschrieben habe. Ich war lange sehr stolz darauf, aber nach der Zeit haben sich einige Design-Schwächen aufgetan. Gar nicht mal so sehr in der Strukturierung der Website, sondern mehr auf der farblichen Ebene. Dazu kam, dass ich kurzgedanke.me als einen “schlichten” und “schnellen” Blog geplant hatte. Mit jedem einzelnen CSS und Javascript verschwand vor allem die Schnelligkeit. Am Ende war es Bootstrap, jQuery, HighlightJS, OpenDyslexic, Source Code Pro von Google und eigenes Javascript zum Wechseln der Themes. Eigentlich eine ganz schöne Menge und gerade durch meinen eigenen, zugegeben nicht ganz perfekten, Theme Changer dauert es für die ersten meaningful Builds eine Weile.

Design Entscheidungen bei Version 2

Ein Screenshot von KurzGedanke.me

Die Design-Entscheidungen von kurz-hugo-v2 ist dieselbe wie bei der Version 1. Es soll schnell und schlicht sein. Ich schreibe meinen Blog nicht für Werbung, sondern für meinen Content. Und der soll im Vordergrund stehen.

Farben

Zu Beginn stand eine Farbwahl auf dem Plan, das war ja schließlich mein eigener und größter Kritikpunkt an Version 1.

Ich entschied mich also für Folgendes:

$white-bg: #FDFFFC;
$blue-link: #507B8E;
$purple-link: #53375C;
$gray-highlight: #46494C;
$text-black: #020100;

Was wohl am ehesten auffällt ist, dass schwarz und weiß kein 100 % schwarz und weiß sind. Dies kommt noch ein wenig aus meiner 3D Design- und Bildbearbeitungszeit. Im wahren Leben gibt es kein 100 % weiß oder schwarz und ich finde den Anblick davon ein wenig angenehmer, als wenn ich auf einen strahlend weißen Bildschirm schauen. Und das, obwohl die Abweichungen so minimal sind.

Die anderen Farben sind alle durch einen Online-Generator entstanden, da ich es mir nicht zugetraut habe, selber eine komplette Palette zu erstellen. Gerade aber mit dem lila und blau bin ich sehr zufrieden, da es meiner Meinung nach perfekt in die Schlichtheit reinpasst.

Layout

Mit dem Layout kommt mein zweiter Ansatzpunkt:

No more navigation bar!

Ich wollte es schlicht haben. Eine große, dicke, vollgestopfte NavBar, die mit über den Bildschirm schwebt, ist nicht schlicht. Das geht natürlich ein wenig auf die Navigation und ich habe auch noch keine gute Idee, wie ich da etwas einbauen kann, was zum restlichen Design passt und nicht “drauf geklatscht wirkt”. Bis dato sind die unsichtbaren Tags die einzige Möglichkeit, durch den Blog zu suchen.

Das Layout der Blog Einträge gefällt mir schon sehr so, wie es ist, hier muss ich nur noch an dem CSS arbeiten und vor allem an der Responsiveness dessen. Aber auch das kriege ich noch hin - allerdings ist CSS nicht meine allergrößte stärke. g

Technologien

Nicht nur die Farben und das Layout sind geschrumpft, sondern auch die Technologien, die ich nutze.

Von Bootstrap (in der minified Version 127kb) bin ich auf Milligram umgestiegen, welches in der minified Version nur 7kb hat. Plus normalize.css, welches für Milligram notwendig ist, kommen wir damit auf ingesamt 14kb. Das sind 113kb weniger als ein Bootstrap allein. Leider bin ich durch den ‘Theme Changer’ immer noch auf jQuery angewiesen, allerdings mit der voranschreitenden Browser-und Javascript-Technologie ist das das nächste, welches ich gerne loswerden möchte.

Auch wenn die Zahlen in Zeiten des Gigabit-Internets und Edge auf dem Land recht klein klingen, bedeuten diese am Ende des Tages doch Millisekunden, welche erheblich wahrnehmbar sind.

Die Font opendyslexic.org ist als von mir extern geladene Schriftart die Einzige. Der Rest des Blogs nutzt die Georgia Font Family, welche vor allem aus dem Buchdruck bekannt ist und insbesondere auf Geräten mit einer hohen Pixeldichte wunderschön aussieht und ein Buch-Feeling vermittelt.

Cyberpunk

KurzGedanke.me in seinem schwarz und neonpinken Cyberpunk-Theme

Als großer Freund des Cyberpunks war es für mich nur einen kurzen Weg entfernt zu der Entscheidung: “Es muss ein Cyberpunk-Theme geben!”

Inspiration dafür kam dann von der Mastodon Instanz computerfairi.es, bei der ich mir dann die ein oder andere Farbe geklaut habe, welche ich dann auf meinem normalen Dark-Theme aufbaute. Ich weiß bis heute nicht, ob ich dieses Theme selber benutzen möchte, aber irgendwie reizt es mich und meinem inneren Cyberpunk doch schon sehr.

Fazit

Dafür, dass ich kein Designer und auch kein Web-Designer bin, finde ich, dass ich hier etwas abgeliefert habe, wo ich für mich persönlich stolz drauf sein kann. Weitere Arbeiten werden auf jeden Fall folgen und davon gibt es noch recht viele.

Falls du dir anschauen möchtest, was genau ich hier fabriziert habe, findest du das goHugo Theme auf GitHub unter einer MIT License: kurz-hugo-v2

Wahrscheinlich hast du so gar noch Ideen oder Verbesserungsvorschläge für diesen Blog. Diese kannst du mir gerne auf Mastodon mitteilen: chaos.social/@KurzGedanke

Ansonsten wünsche ich dir noch viel Spaß auf kurzgedanke.me!

Lade diesen Artikel als .pdf herunter


Wir alle ❤️ Emojis! Auch wir Menschen am Mac lieben sie, aber für diese war es eine lange Zeit ein Krampf die lieblings Smileys zu benutzen.

Ein animiertes .gif welches das auftauchen des Emoji Pickers zeigt.

Aber hier seht ihr die Erlösung zu all euren Emoji Problemen:

control (^) + command (⌘) + space (␣)

In Schrift bedeutet das, man drückt control, command und space gleichzeitig.

Dazu noch mal eine kleine Illustration, wo sich die Tasten auf der Tastatur befinden.

Eine MacBook Pro 16/16 Tastatur, dessen Control, Commmand und Spacebar rot umkreis sind.

Nun… aber was passiert wenn man diese Tastenkombination drückt? Es öffnet sich der so genannter Emoji-Picker. In diesem kann man seine Lieblings Emojis auswählen, oder gar danach suche. Vor allem für MacBook Pro 1617 Nutzer*innen die in iMessage stundenlang über die Touch Bar streifen um das passende Emoji zu finden erhört das sehr Lebensqualität.

Ein weitere Vorteil besteht darin, dass nicht nur Emojis darin zu finden, sondern auch Mathe Symbole oder andere Symbole die man vielleicht ab und zu im täglichen Leben braucht. Wie das ™ - Symbol.

Ein Screenshot des Emojis Pickers, welches verschiede Mahte Symbole zeigt.

Mit diesem kleinen Trick sollte die Liebe zu Emojis und oder ungebräuchlichen Symbolen auf jeden fall befriedigt sein.


❗️❗️❗️

Welcome to Things Note in Bear Advanced! The idea originated from Craig eley (@craigeley) | Twitter. Thanks for the initial offer! Since I’m working a lot with tags in Bear and deadlines in Things, I decided to upgrade the workflow.

Screenshot of the workflow app, which shows the Things Notes In Bear Advanced workflow.

Usage

For Things to recognize the tags, you first have to create them in Things. This is great, since you can then choose different tags for Bear and Things. E.g. programming for Things and programming/python/pip for Bear.

Otherwise everything else works as expected, you enter your note, it creates a Bear note and a corespondent Things note with the date you set.

You can download the workflow here: Download (Takes you to workflow.is)

Hope you like the script workflow!

Credit goes to @craigeley | Twitter and 👾@KurzGedanke | Twitter

❗️❗️❗️

Download the .pdf version of this post: Download

Or the .epub version: Download


Eine Tabelle in Bear.app, fromatiert in Markdwon, dargestellt in Code Blocks.

Zum jetzigen Zeitpunkt (15.04.2018) besitzt Bear for iOS (App Store Link) und Bear for Mac OS (App Store Link) leider nicht die Möglichkeit Tabellen darzustellen.

Nun habe ich aber dennoch den Schritt gewagt und werde vollständig zu Bear umziehen, gerade da ich für mein Informatik Studium so wenig Ballast (verschiedene Apps) nutzen möchte.

Als ich meine .md Datein in Bear von iA Writer kopierte viel mir auf, dass meine Tabellen natürlich komplett durcheinander geraten sind. Da ich aber wusste, dass die gut formatiert waren überlegte ich diese einfach in ein Code Block zu packen.

Code Blocks erzeugt man wie oben im Bild zu sehen mit drei Gravise, einfach Wikipedia Link.

Ich finde sie sehen brauchbar und gut lesbar aus, auch wenn diese Möglichkeit wahrscheinlich an ihre Grenzen läuft, wenn man wirklich lange Tabellen aufstellen möchte.

In der Hoffnung, dass die Entwickler von Bear nun aber die standart Markdown Implementation von Tabellen nutzen werden, werd ich einfach so bald diese erschienen ist, die Code Blocks von den Tabellen entfernen und hoffentlich dann wunderschön aussehende Tabellen haben.

Falls ihr weitere Ideen für ein Bear of the Day habt, vor allem wie ihr so mit Mathematischen Formeln umgeht, schreibt mir, @KurzGedanke, doch einfach ein Tweet und lasst es mich wissen. 😊

Lade das .pdf dieses Artikels herunter. (Hier klicken)


Mit meinem MacBook Pro 2017 Edition war ich in der Not nach externen Speicher. 512GB interne SSD reichen im alltäglichen programmier betrieb durchaus aus, aber meine kleine Film, Bilder und Musik Sammlung ist dann doch ein wenig zu groß und nicht wichtig genug um sie jeden Tag mit mir rum zu tragen.

LaCie 1TB Rugged liegt neben 2017 Space Grey MacBook Pro

Video und .pdf befinden unten im Artikel.

Kurzes DuckDuckGo-en nach USB-C Festplatten brachte mich dann relativ schnell zu der LaCie Rugged 1TB USB-C für knapp 95€ welche orange Optik mir schon aus diverse Apple Stores bekannt war.

Was kommt mit?

Im Lieferumfang befindet sich:

  • Festplatte mit USB-C Anschluss
  • Oranges USB-C zu USB-C Kabel
  • Schwarzes USB-C zu USB-A 3.1 Kabel
  • Hinweiszettel

Optik und Verarbeitung

An der Optik scheiden sich wohl die Geister. Persönlich finde ich die Orange Gummihülle die vor Stürzen schützen soll super schick in Verbindung mit dem gebürsteten Aluminium der eigentlichen Festplatte. Wer mit der Farbe überhaupt nicht klar kommt, kann die schützende Gummihülle aber auch einfach abmachen. Die Verarbeitung ist fast auf Apple-Niveau. Sie ist durch den Aluminium Body definitiv nicht leicht und fühlt sich sehr wertig und stabil an. Die beigelegten USB Kabel fühlen sich ebenfalls gut verarbeitet an, so dass ich sie nutzen werde und mich nicht nach besseren Alternative umschauen brauch.

Und was ist mit den Bits?

Mit dem USB-A Kabel habe ich knapp 90GB Filme in ungefähr 15Minuten auf die Festplatte geschoben. Mit dem BlackMagic Disk Speed Test und über USB-C lieferte die Festplatte 94MB/s im Schreiben und 105MB/s im lesen. Für mich, der nur alte USB2.0 Festplatte gewöhnt ist, ist das definitiv ein Wunder. Da ich aber die Festplatte mit ein wenig Command Line Magic in Apples neuen Festplatten Format APFS Encrypted Formatiert habe, kann es sein, dass wenn man den von LaCie vorgesehen installations Weg folgt und sie mit HFS+ nutzt noch an bessere Geschwindigkeiten rankommt.

Image of the BlackMagic Disk Speed Test with the above results.

Einzig Unangenehme ist, dass man sie beim Lesen/Schreiben deutlich hört. Wer absolut ruhige Set-Ups mag, könnte sich daran vielleicht stören.

Fazit

Festplatten mit 1TB und USB-3.1 bekommt man z.b. von Western Digital für deutlich kleineres Geld (ungefähr 50-60€) exklusive ein USB-C Kabel. Wem aber die Optik zusagt, eine gute Verarbeitung haben möchte und vielleicht noch auf die Sturzfestigkeit angewiesen ist, sollte mit dieser Festplatte nichts falsch machen. Die Lese/Schreib Geschwindigkeiten sind nicht außergewöhnlich, aber deutlich im Rahmen um damit gut arbeiten zu können und sich nicht all zu lange langweilen zu müssen, bis man seine Foto-Bibliothek übertragen hat.

Schau dir das YouTube Video an! (Hier klicken)

Lade das .pdf dieses Artikels herunter. (Hier klicken)